Hittfelder Speeldeel macht plattdeutsches Theater in Seevetal und im gesamten Landkreis Harburg. Sie können uns auch für Sketche für Familienfeiern oder Veranstaltungen buchen.
 

"De Goos, de toveel weet"

Autor: Helmut Schmidt, mundartgerecht bearbeitet von Wolfgang Binder,  erschienen im Plausus Theaterverlag  

 

Die beiden Brüder Karl-Heinz und Ludger Stolle führen gemeinsam einen Bio-Gänsemastbetrieb. Nach dem Tod der Eltern verkommt der frauenlose Haushalt mehr und mehr. Daher holt Ludger ohne Wissen seines Bruders die Tiermedizinstudentin Traute Lehmann ins Haus. Neben einem Praktikum soll sie den Männern auch im Alltag zur Hand gehen. Karl-Heinz behagt das gar nicht, hat er doch Angst, die forsche junge Frau könne hinter sein strenggehütetes Geheimnis kommen.

Und tatsächlich findet Traute sehr schnell heraus, dass Karl-Heinz die Gänse mit illegalen Mitteln fettfüttert. Nun mischt sie ihrerseits dem Züchter täglich etwas von diesen Substanzen ins Essen, was sehr bald Wirkung zeigt: Karl-Heinz leidet plötzlich an unkontrollierbarem Muskelzucken und Schweißausbrüchen. In seiner Not wendet er sich an den Pastor, der bei Stolles in der Schuld steht, da er in betrunkenem Zustand einige Gänse überfahren hat. Dieser erzählt, dass es für Karl-Heinz keine Rettung mehr gäbe und bringt Traute damit in einen großen Gewissenskonflikt.

Oder wird der jungen Frau nur eine üble Komödie vorgespielt? Ludger muss sich währenddessen der Avancen der linkischen Nachbarstochter Viktoria erwehren, die sich mit ihrem Angebeteten bereits vor dem Standesamt sieht. Zu allem Übel gerät das von Karl-Heinz gefütterte Mittel in falsche Hände – mit fatalen Folgen…

Darsteller

  Karl-Heinz Stolle          

                                              Axel Hansen


 Ludger, sein Bruder     

                                                   Wolfgang Binder


                                  Traute Lehmann, Tiermedizinstudentin     

                                                          Britt Bürger-Hansen


                       Erika Lehmann, ihre Mutter             

                                                 Doris Hansen


   Pastor Kerber             

                                                          Siegfried Schreiber

 

            Viktoria Müllerschmidt       

                                                  Anne Albers


                                        Lisbeth Piepenbrink, eine Nachbarin             

                                                      Margrit Bethke

 

 

Regie             Wolfgang Binder

Regieassistenz    Inge Wehmeyer     

Technik        Sascha Kothe